1. Startseite
  2. /
  3. Weiß
  4. /
  5. Deutschland
  6. /
  7. Ökonomierat Rebholz Kastanienbusch Riesling GG Bio trocken – Jg. 2016

Ökonomierat Rebholz Kastanienbusch Riesling GG Bio trocken – Jg. 2016

49,95 

18 vorrätig

 

Ökonomierat Rebholz Kastanienbusch Riesling VDP Großes Gewächs Bio

   
Jahrgang 2016
Rebsorte Riesling
Alkohol 12 %
Restzucker 5,6 g/l
Säure 7,8 g/l
Ursprungsland Deutschland
Anbauregion Pfalz
Geschmack trocken
   
Inhalt 0,75 l

Weingut / Erzeuger

Typisch Rebholz

Seit drei Generationen müssen unsere Weiß- und Rotweine mit dem vorlieb nehmen, was die Natur ihnen von zuhause aus mitgibt. Daraus entsteht ein Weintyp, dem schon immer viel Charakter bescheinigt wurde und der selten den üblichen Geschmacksmoden folgte. Wir arbeiten hart daran, zusammen mit der Natur, aber niemals gegen sie. Diese Mühe lohnt sich. Fachwelt und Weinkritik in Deutschland, zunehmend auch international, spenden uns höchstes Lob. Es bestätigt uns darin, unsere Philosophie und unsere Arbeitsweise weiter zu pflegen.
Wir und unsere Weine werden als höchst eigenwillige und eigenständige Typen wahrgenommen. Wir haben dabei einen Weg eingeschlagen, der uns abseits des Mainstreams geführt hat. Der Rebholz-Weg folgt beharrlich der hauseigenen Idee vom »Natur-Wein«, dem das Weingut sich seit den Tagen des Ökonomierats, seit den 40er-Jahren, verschrieben hat. Seither und auch künftig wird bei uns weder angereichert noch entsäuert, weil wir glauben, dass beides den Charakter verdirbt.
Wir schätzen die Böden als Grundlage von Qualität so hoch ein, dass wir herausragende Lagen gesucht und gefunden haben und wir bewirtschaften diese im Sinne des biologischen Landbaus. Wir lesen unsere Trauben von Hand und erst dann, wenn die meisten ihre Ernte schon lange eingefahren haben.
Ein bisschen glauben wir, dass anschließend unsere Weine schon selbst wissen, was sie wollen. Deshalb nutzen wir beim Ausbau zwar konsequent neueste Kellertechnologie. Wir setzen sie aber immer im Sinne des geernteten Weincharakters ein.

Auszeichnungen

furore & rotWEISSrot: 18,0 Punkte
Eichelmann: 91 Punkte
Gault Millau: 94 Punkte

Beschreibung

Vinifikation

Nach einer selektiven Handlese in mehreren Lesedurchgängen wurden die Trauben entrappt und nach 24-stündiger Maischestandzeit schonend entsaftet. Die Vorklärung erfolgte durch natürliche Sedimentation des Mosttrubes, anschließend wurde der Most in Edelstahltanks vergoren. Auf die 6-monatige Lagerung und die Reifung auf der Feinhefe folgte Ende März 2017 der Abstich und im Mai 2017 die Flaschenfüllung.

Wein

Der Wein zeigt das perfekte Zusammenspiel zwischen Reife und Mineralität, Frucht und Säure sowie Dichte und Eleganz. Lagentypisch wird der Duft zum einen durch den Boden mit seinen markanten mineralischen Aromen – Rauch, Pfeffer, Feuerstein, Heu, Tee, Kräuter – geprägt, zum anderenkommen von der Rebsorte Riesling Zitrus-, Apfel-, Pfirsich- und Aprikosenaromen. Auch geschmacklich wiederholt sich dieses Doppelspiel: Die Rebsorte steuert den fruchtigen und der Boden den Kräuter-würzigen, mineralischen Geschmack bei. Der Wein verfügt – wie alle Rebholz-Weine – über ganz großes Lagerpotential.

Das könnte Dir auch gefallen

Menü